Music through my life

Der Hans hat mir ja da ein ganz schönes Ei ins Nest gelegt.

Worum geht es aber genau bei diesem Stöckchen konkret? Man schreibt auf, welcher Song jedes Jahr an seinem Geburtstag die Charts angeführt hat (hier nachzuschlagen). Und dann noch ein paar Worte zum Song natürlich, das weckt längst vergessene Emotionen. Oder auch nicht, je nachdem, ob die Songs den Test der Zeit bestanden haben oder schnell wieder in der Versenkung verschwunden sind. Die Liste ist natürlich je nach Lebensalter unterschiedlich lang und auch das Ende ist nicht immer gleich, je nachdem, ob man dieses Jahr schon Geburtstag hatte.

Also, hier sind meine „Geburtstagslieder“. Jeweils im angegebenen Jahr am 2. Februar auf Platz 1:

music_through_my_life.jpg

1970 Dein schönstes Geschenk – Roy Black (Kenne ich gar nicht)
1971 My Sweet Lord – George Harrison (Kenne ich gar nicht)
1972 Du lebst in deiner Welt – Daisy Door (Kenne ich gar nicht)
1973 Ich wünsch mir ’ne kleine Miezekatze – Wum’s Gesang (Haben wir als Kinder sehr oft gehört)
1974 Love You To Want Me – Lobo (Kenne ich gar nicht)
1975 You Ain’t Seen Nothing Yet – Bachman-Turner Overdrive
1976 Moviestar – Harpo (heute noch eines meiner Lieblingslieder)
1977 Sunny – Boney M. (naja)
1978 Mull Of Kintyre – Paul McCartney & The Wings (Kenne ich gar nicht)
1979 Y.M.C.A. – Village People (Fetenhit schlechthin)
1980 Another Brick In The Wall – Pink Floyd (ich liebe Pink Floyd)
1981 Angel Of Mine – Frank Duval (Kenne ich gar nicht)
1982 Polonäse Blankenese – Gottlieb Wendehals (oh je)
1983 Major Tom – Peter Schilling (die NDW fängt an)
1984 Jenseits von Eden – Nino de Angelo (ach du liebe Zeit)
1985 Shout – Tears For Fears (jetzt beginnt meine Jugend)
1986 Jeanny – Falco (Gänsehaut pur)
1987 Showing Out – Mel & Kim (mochte ich nie)
1988 Always On My Mind – Pet Shop Boys (von Pet Shop Boys hatte ich fast alle Singles)
1989 The First Time – Robin Beck (war glaube von Coca Cola)
1990 Another Day In Paradise – Phil Collins (naja)
1991 Beinhart – Torfrock (oh Gott)
1992 Das Boot – U 96 (Techno war nie mein Ding)
1993 Would I Lie To You? – Charles & Eddie (Schmusesong *hilfe*)
1994 The Sign – Ace Of Base (Schwedenpower)
1995 Tears Don’t Lie – Mark’Oh (Siehe Techno)
1996 Gangsta’s Paradise – Coolio (Hatte was)
1997 Time To Say Goodbye – Sarah Brightman & Andrea Bocelli (Nachdem das Lied in allen Shows durchgenudelt wurde, mochte ich es gar nicht mehr)
1998 My Heart Will Go On – Celine Dion – (Titanic – der Hit-Garant)
1999 Big Big World – Emilia (war süß)
2000 Join Me – Him (war nie mein Ding)
2001 Stan – Eminem (Rap geht mal gar nicht)
2002 May It Be Love – Enya (traurig)
2003 We Have A Dream – Deutschland sucht den Superstar (oh neiiiin)
2004 Shut Up – Black Eyed Peas (auch nicht mein Ding)
2005 Schnappi – Schnappi, das kleine Krokodil (hey, its for Kids)
2006 Big City Life – Mattafix (da bin ich wohl zu alt für)
2007 All Good Things (Come To An End) – Nelly Furtado (Nelly ist klasse)

Eine Weitergabe des Stöckchens gleicht ja schon fast einem Attentat, aber ich schicke es mal an den Thomas vom Haiblog, da er relativ jung ist muss er wenigstens nicht so viel auflisten. :roll:

2 Comments

  1. Pingback: Das ist mein Leben

Kommentar verfassen