Keinohrhasen

Warum spricht alle Welt von dem Film? Ist es nicht ein weiterer deutscher Film, der versucht, gegen die großen Hollywood-Streifen anzustinken? Obwohl ich sehr gerne deutsche Filme sehe, hört man doch allerorts diese Phrasen. Aber ich war neugierig. Und wie Arsch auf Eimer gegossen passte es dann auch noch, daß mein Schatzi mich gerade in diesen Film einladen wollte. Also, ging es am Mittwoch in das neue Cineplex-Kino nach Olpe. Erwartungen hatte ich keine, denn ich finde, sowas macht den Filmgenuss kaputt. Von daher ließen wir uns bei Popcorn und Cola haseohneohrenin die Welt von Kinderhort und Klatschpresse entführen. Übrigens wunderbar farblich getrennt. Während die Redaktionsräume der Klatschzeitung als auch die einzelnen Einsatzgebiete durch klare grelle Farben dominieren, gibt es im Kinderhort nur warme Brauntöne. Ich fragte mich zwischenzeitlichecht, warum die Kinder alle in so Sperrmüllklamotten rumlaufen. Aber das tut nichts zur Sache. Eher das Gegenteil: In so einem Kinderhort wollte man am liebsten auch seine Kindheit verbringen, so heimelig kommt er daher. Die Gagdichte in „Keinohrhasen“ ist extrem hoch. Ebenso hoch sind die Cameo-Auftritte bekannter deutscher „Stars“. Selbst Til Schweiger wird während der Handlung immer sympathischer. Nora Tschirner sowieso – keine Frage, sie ist der Star des Films. Obwohl die Verwandlung vom hässlichen Entlein hin zur Prinzessin nicht erfolgt, wird sie doch von Minute zu Minute im Auge des Betrachters immer attraktiver. Verdammt, wieder so ein Film, der nie zu Ende gehen sollte. Glücklich und beseelt verließen wir das Kino. Ich hätte noch 4 Stunden weiter schauen können.

Meine Wertung: (10/10)

 

3 Comments

  1. ein toller film mit einer noch tolleren Norma Tscherrer…
    (gehe heute nochmal rein)

  2. Wat soll man von einem Film erwarten, der „Keinohrhasen“ heißt. Aber echt nicht schlecht. War positiv überrascht.

Kommentar verfassen