Einmal Sprit verblasen für lulu

Nachdem man das schöne Pfingstwochenende bei den Schatzis Eltern abgeschlossen hat, und man froh war, sich auf der heimischen Couch von den Strapazen zu erholen, könnt Ihr Euch sicherlich vorstellen, wie mir zumute war, als ich Zuhause feststellte, daß mein Handy und meine Geldbörse noch bei den Schwiegereltern in Spe verweilten. So ein Mist. Beides brauchte ich heute, deswegen schied ein Nachschicken per Post schonmal aus. Also, gestern um 20 Uhr noch mal eben fix 44 km hin und 44 km wieder zurück. Gottseidank haben sich die Pfingst-Staus zu dieser Zeit schon wieder aufgelöst. Deswegen schied die spritsparende Fahrvariante schonmal aus ;-). Und könnt Ihr Euch vorstellen, was ich mir dann nach der ersehnten Ankunft Zuhause aus dem Kühlschrank genommen habe? Ich sage nur „zischhhhh“. Einziger Vorteil von der Aktion: Ich war so hundemüde, daß ich sofort eingeschlafen bin.

One Comment

  1. tja, du wirst älter mein freund, früher hätte es dir nichts ausgemacht mal eben in die schweiz zu fahren um dein handy nebst geldbörse einzusammeln…. 😉 😉

    44km….. da wird das auto ja nicht mal warm 😉

Kommentar verfassen