Regresstrinken

Wir waren ja bekanntlich am Samstag mit unserem Karnevalsverein in Olpe. Ein Bus hat uns hingefahren, und dieser sollte uns dann um 0.00 Uhr auch wieder abholen. Sollte! Denn der Fahrer hatte schlicht verschlafen und kündigte nach erbostem Telefonat unsererseits an, daß er dann um 01.00 Uhr uns abholen würde.

Also, die gesamte Bagage wieder zurück in die Halle, neue Biermärkchen gekauft und lustig drauflos gebechert. Schließlich hatten wir ja noch eine Stunde Zeit.

Jetzt die rechtliche Frage, die uns seit dem verlängerten Aufenthalt an der Theke beschäftigt: Kann man den Mehraufwand, der beim Verzehr des für 30 Personen nicht geplanten zusätzlichen Bieres  angefallen ist, bei der Busrechnung abziehen? 😉

4 Comments

  1. natürlich, genauso wie die Aspirin am nächsten Tag, die bei 5 Bierchen weniger garnicht nötig gewesen wären, und natürlich die ab Ende des Jahres fälligen Unterhaltszahlungen, den mit 5 Bierchen weniger wäre das Mädel ja nicht schön genug gewesen. 😛 😛

  2. Echt? Davon weiss ich gar nichts mehr.

    P.S.: Deine Kommentare sind irgendwie im Spamfilter zur Freischaltung hängen geblieben. Sorry.
    Twitter: schmollo

  3. das lag bestimmt am Bierchen, mit so Kleinigkeiten gibst du Dich ja normalerweise nicht ab.

    oder lag es an den Unterhaltszahlungen 😛

Kommentar verfassen