Offener Brief an Frau Merkel

Sehr geehrte Frau Merkel,

nächstes Jahr am 2. Februar werde ich 40 Jahre. Da dieses genau in den Winter fällt, man leider nicht draußen feiern kann und ich entsprechende Räumlichkeiten leider nicht zur Verfügung habe, möchte ich Sie hiermit fragen, ob ich nicht im Bundeskanzleramt feiern könnte?

Dieses würde einen perfekten Rahmen geben für so ein denkwürdige Ereignis.

Die genaue Personenanzahl gebe ich Ihnen nach Zusage durch, damit Sie das Catering entsprechend beauftragen können. Hauptsache Bier ist in ausreichender Menge vorhanden.

Ich freue mich schon auf Sie und Berlin.

Grüße

Olaf Knoth

P.S. Könnten Sie bitte bei Ihrer Kollegin Frau Schmidt anfragen, ob sie sich um den Transfer kümmert? Vom Sauerland nach Berlin ist ja schließlich nicht gerade um die Ecke.

4 Comments

  1. ➡ Breaking News aus dem Kanzleramt:

    1. Es ist zwecklos, die Bundeskanzlerin auf die eigene Geburtstagsparty einzuladen, und darauf zu hoffen, dass man, wenn sie nicht kommt, was ganz sicher der Fall sein wird, im Gegenzug im Kanzleramt standesgemäß nachfeiern darf.

    2. Natürlich war es auch bei Deutschbank-Jos Sechzigsten ganz anders. Wie die Kanzlerin im Interview mit Sat.1 beteuerte, sei das Treffen, das im Übrigen über ein Jahr zurückliegt, selbstredend „keine Geburtstagsfeier“ gewesen, es habe lediglich „im Umfeld“ desselben ein Abendessen mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur stattgefunden, auch wenn der Einladungstext anderes vermuten ließ.

    3. Die Kanzlerin ist die Kanzlerin ist die Kanzlerin – und die wird doch nicht alleine zu Abend essen müssen sollen. Eben.

    Quelle: http://www.Stern.de

Kommentar verfassen