Ich fordere einen ARD Brennpunkt

Für jeden Driss gibt es ja mittlerweile einen Brennpunkt. Meist direkt hinter der Tagesschau um 20.15 Uhr. Aber die wirklich wichtigen Themen werden links liegen gelassen. Ich hätte da was:

Kennt Ihr bestimmt auch: Ein Reh lässt einen Pups bei dem momentan kalten Wetter, der sich in einer kleinen Nebelwolke darstellt. Und jeder Autofahrer denkt sich: Machste doch mal die Nebelschlussleuchte an. Manche Autofahrer benennen das Ding auch einfach um. In „Regenschlussleuchte“.  Das Sicherheitsbewusstsein an sich ist ja nicht zu bemängeln, aber wenn man bei Sichtweiten von mehr als 100 Metern das Ding einschaltet und dann kilometerlang vor einem herblendet, dann platzt mir der Kragen. Zur Erinnerung: Bei einer Sichtweite von weniger als 50 Metern (das ist der Abstand von den Leitpfosten auf Landstraßen und Autobahnen) darf die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Gleichzeitig darf das Tempo maximal 50 km/h Betragen. Heisst also im Umkehrschluss: Wenn man die Nebelschlußleuchte eingeschaltet hat, darf man maximal mit 50km/h unterwegs sein. Und das sind meiner Meinung nach die wenigsten.

Und jetzt mein Anliegen: Macht bitte eine Sondersendung und informiert die blendende Bevölkerung! Denn es geht mir ziemlich auf den grossen Beutel zum transporieren von losen Sachen, jeden morgen trotz Dunkelheit mit Sonnenbrille untwegs sein zu müssen.

Kommentar verfassen