Und? Apple Watch ja oder nein?

Apple hat heute die Apple Watch vertieft. Anders kann man das ja nicht nennen. Angekündigt und vorgestellt war sie ja schon, jetzt gibt es Bestelldatum und Verkaufsdatum. Und Preise. Und Konfigurationsmöglichkeiten. Und Wow’s und Ah’s. Und jede Menge „Georgeous“. Was aber als fader Beigeschmackt bleibt, ist, dass die Apple Watch bei Preisen von € 399,- bis € 10.000,- (!!!) und einer Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden nicht mehr oder weniger eine Verlängerung des iPhones ist. Alles kann ich auch mit einem beherzten Griff aufs iPhone erreichen.
Mir reicht da das Weiterreichen der Mitteilungen auf die Uhr. Und das eine oder andere schicke bzw. informative Watchface mit Uhrzeit, Datum, Wetter, nächster Kalendereintrag. Oder auch mal ein ganz simples, dafür schickes Watchface. Und genau dafür habe ich glaube auf das richtige Pferd gesetzt und bei Kickstarter die neue Pebble Time Steel unterstützt. Für US$ 265,00 mit all den Möglichkeiten, die ich von meiner jetzigen Pebble kenne plus einem E-Ink Farbdisplay, das immer an ist und einem Akku, der bis zu 10 Tage hält.

Für mehr Informationen: www.getpebble.com.

Wie man sieht, andere Väter haben auch schöne Töchter.

7 Comments

  1. Sicherlich eine Spielerei. Aber zwei ganz klare NOs von mir: Akku und Preis. Mann kann ja keine zwei Tage unterwegs sein, ohne die Uhr an den Strom hängen zu müssen. Meine jetzige Smartwatch hält mit Bewegungstracker locker 5 Tage.

  2. Nun, mit einer Armbewegung wird ja heutzutage auch ein Federmechanismus betrieben. Aber ein LED Display mit Bluetooth und jeder Menge Sensorik? Gibt nicht viele Handbewegung, die die Energie aufbringen würden 😉

Kommentar verfassen